Frag den Croupier

 

 

 

Ist ein Einlass ohne Ausweis möglich?

Leider können wir Ihnen ohne gültigen Reisepass, Personalausweis oder EU-Führerschein weder in das Große Spiel noch ins Automatenspiel Zutritt gewähren.

 

 

Was ist der Bayern-Jackpot?

Beim Bayern-Jackpot handelt es sich um den ersten bayernweit vernetzten Automatenjackpot der Spielbanken Bayern. In jeder der neun Spielbanken gibt es vier Bayern-Jackpot-Automaten. Die elektronische Vernetzung ermöglicht, dass sämtliche Einsätze aus allen Spielbanken gesammelt und Spitzengewinne ausgeschüttet werden können. Der Mindesteinsatz liegt bei 50 Cent.

 

 

Wie oft ist der Bayern-Jackpot schon geknackt worden und wie hoch war die höchste Gewinnsumme?

Seit der Einführung im Dezember 1997 ist der Jackpot 86 Mal geknackt worden. Die höchste Gewinnsumme lag bei 980.000 Euro und wurde in der Spielbank Bad Füssing erreicht.

 

 

Wie viele Mitarbeiter gibt es in den neun Bayerischen Spielbanken?

683 Personen sind in unseren Spielbanken tätig, davon arbeiten 494 als Spieltechniker (Croupiers, Automatenaufsichten, Kassierer, Saalchefs) und 189 als Nichtspieltechniker (Rezeptionisten, Garderobieren, Angestelle im Gästeservice, Pagen, Techniker, Verwaltung etc.).

 

 

Dürfen auch Ortsansässige die Spielbank besuchen?

Mit dem Spielbankengesetz von 1995 wurde das Residenzverbot oder die sogenannte Bannmeile aufgehoben. Seitdem dürfen auch Ortsansässige die Spielbank besuchen.

 

 

Wie alt muss man sein, um eine Spielbank besuchen zu dürfen?

Die Teilnahme am Spiel ist ab 21 Jahren erlaubt. Ein Besuch unserer Spielbanken ist aber schon ab 18 Jahren in Begleitung einer Person über 21 Jahren möglich, wenn gewährleistet ist, dass das Spielverbot eingehalten wird. Für den Zutritt in unsere Spielbanken ist die Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises erforderlich.

 

 

Wie ist die Kleiderordnung in den Spielbanken?

Generell ist gepflegte und angemessene Kleidung erwünscht. Im Großen Spiel ist für Herren Sakko Pflicht - Ausnahmen: Bad Kötzting, Bad Steben und Bad Reichenhall.

 

 

Kann man sich ein Sakko ausleihen?
Sakkos können kostenlos an der Garderobe ausgeliehen werden.

 

 

Was versteht man unter dem Großen Spiel? 
Das Große Spiel bietet Französisches Roulette, American Roulette, Black Jack, Poker und Punto Banco.

 

 

Welche Spielarten werden in einer Spielbank angeboten?

In den Bayerischen Spielbanken gibt es  American Roulette (teilweise auch Französisches Roulette), Black Jack, Poker und Spielautomaten.  Poker wird in der Variante "Texas Hold'em" angeboten. Die Poker-Variante "Bavarian Stud" wird in den Bayerischen Spielbanken Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Wiessee, Garmisch-Partenkirchen, Bad Kissingen und Feuchtwangen gespielt.

 

 

Hat die Ehrenkarte einer Spielbank auch Gültigkeit in anderen Spielbanken?

Die Ehrenkarte einer bestimmten Spielbank berechtigt nahezu in allen bundesdeutschen Spielbanken zu freiem Eintritt.

 

 

Wann sollte man Trinkgeld geben?

Es ist üblich, Trinkgeld in Höhe des Einsatzes bei einem Gewinn auf einer Zahl (Plein) zu geben. Bei Gewinnen auf den anderen Chancen bleibt es dem Spieler überlassen, ob er Trinkgeld gibt oder nicht.

 

 

Wie hoch ist der Bankvorteil beim Roulette?

Der Vorteil der Bank beträgt bei den Einfachen Chancen 1,35% und bei den Mehrfachen Chancen 2,7%.

 

 

An wen muss man sich wenden, wenn es in der Spielbank zu Meinungsverschiedenheiten kommt?

Bei Beschwerden aller Art ist der Saalchef der richtige Ansprechpartner, der auch die endgültige Entscheidung trifft.

 

 

Warum gibt es beim Roulette Maxima?

Die Maxima bei den verschiedenen Chancen dienen sowohl dem Schutz des Spielers als auch der Sicherheit der Bank.

 

 

Besteht die Möglichkeit, Jetons von fremden Banken in einer der Bayerischen Spielbanken einzuwechseln?

Eingewechselt werden i.d.R. nur Jetons der Bayerischen Spielbanken.

 

 

Können Sie mir bitte folgende ergänzende Fragen zu den veröffentlichten Black Jack Regeln beantworten

- Wie viele Kartenstapel werden gespielt?

- Wie verhält sich der Dealer bei einer soft 17 („Dealer stands on soft 17“?)

- Darf nach dem Splitten noch verdoppelt werden?

Es werden sechs Kartenstapel gespielt (6 x 52 Karten). Bei 17 darf der Dealer keine Karte mehr ziehen (Stand). Ja, nach dem Splitten darf verdoppelt werden, und zwar, wenn nach zwei Karten der Wert  9, 10 oder 11 beträgt.

 

 

 

Wo spielt man Multi Roulette und wie funktioniert es?

Das Multi-Roulette können Sie in allen 9 bayerischen Spielbanken im Automatensaal spielen. Sie können mit diesem Automaten Roulette spielen und auch verschiedene Zusatzoptionen wählen. In den Spielbanken Bad Kötzting und Bad Steben  besteht ausserdem die Möglichkeit am Spiel eines vom Croupier betriebenen Spieltisches teilzunehmen. Sie wählen auf dem Touchscreen aus, ob Sie nur am Automaten oder auch am echten Roulettetisch mitspielen wollen. Hier können Sie aus bis zu drei Spieltischen auswählen. Sie können vom Automaten aus bereits ab 50 Cent Einsatz an den Tischen mitspielen. Über eine Kamera zeigt Ihnen ein Fenster auf dem Multiroulette-Bildschirm den Lauf der Kugel am Tisch. Gerne erklären Ihnen die Mitarbeiter vor Ort das Gerät genauer.

 

 

Ist es möglich, online über Internet an einem Live Roulette-Tisch mitzuspielen?

Die Spielbanken Bayern haben den ordnungspolitischen Auftrag, ein seriöses, vielfältiges Glücksspielangebot und verantwortungsvolles faires Spiel zu gewährleisten. Dies wird durch den Glücksspielstaatsvertrag geregelt, dem ländereigenen Spielbankgesetz, dessen Ausführungsbestimmungen sowie durch die Spielbankordnung. Das Onlinespiel ist in Deutschland gesetzlich, durch den Glücksspielstaatsvertrag, verboten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.spielbanken-bayern.de 

 

 

 

Wie läuft es am Roulette Spieltisch? Was muss ich sagen?

Sie können sich beispielsweise über unsere Homepage www.spielbanken-bayern.de informieren. Unter "Spielinfos" finden Sie alle Spielregeln. Öffnen Sie dazu bitte folgenden Link: http://www.spielbanken-bayern.de/wDeutsch/spiele/spielregeln.php?navid=12  Oder Sie werfen einen Blick in unser Lexikon: http://www.spielbanken-bayern.de/wDeutsch/spiele/spiele_lexikon.php?navid=13  Auch das Personal in den Spielbanken steht Ihnen für Fragen zur Verfügung und hilft Ihnen gerne weiter.

 

 

Werden bei Ihnen Raucherbereiche zur Verfügung gestellt?

Ja, in allen unseren Häusern gibt es Raucherbereiche.

 

 

Kommt man auch unter 18 Jahren in die Spielbank

Die Teilnahme am Spiel ist ab 21 Jahren erlaubt. Ein Besuch unserer Spielbanken ist aber schon ab 18 Jahren in Begleitung einer Person über 21 Jahren möglich, wenn gewährleistet ist, dass das Spielverbot eingehalten wird. Für den Zutritt in unsere Spielbanken ist die Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises erforderlich.

 

 

Was kostet der Eintritt?

Der Eintritt beträgt bei den Spielbanken Bad Wiessee, Bad Kissingen, Bad Füssing, Feuchtwangen und Garmisch-Partenkirchen für das Große Spiel 2,50 € und für das Automatenspiel 0,50 €. Bei den Spielbanken Bad Kötzting, Bad Reichenhall, Bad Steben und Lindau ist der Eintritt kostenfrei.

 

 

Kann man in der Spielbank mit einer MasterCard Jetons kaufen?

In den neun Bayerischen Spielbanken ist es möglich, Jetons per Kreditkarte zu kaufen.. Des Weiteren stehen Telecash-Geräte zur Verfügung.

 

 

Wollte mal freundlich nachfragen ob es bei Ihnen gratis Werbeartikel gibt?

Aufgrund des Spieler- und Jugendschutzes ist der Versand von Werbeartikeln der Bayerischen Spielbanken leider nicht möglich.

 

 

Ich habe mich vor längerer Zeit sperren lassen – wie kann ich diese Sperre nun wieder aufheben?

Die Anforderungen an eine Sperraufhebung sind seit Erlass des Glücksspielstaatsvertrag 2008 kontinuierlich gestiegen. Zuletzt hat der Bundesgerichtshof (Entscheidung vom 20.10.2011, Az. III ZR 251/10) entschieden, dass eine Spielbank eine Spielersperre nur dann aufheben darf, wenn der Spieler einen „hinreichend sicheren“ Nachweis erbringt, dass die Gründe, die zur Beantragung der Sperre geführt haben, nicht mehr vorliegen. Der vom Gesetzgeber eingerichtete Fachbeirat Glücksspielsucht hat daraufhin empfohlen, u.a. folgende Unterlagen für eine Sperraufhebung heranzuziehen:

- Unbedenklichkeitsbescheinigung eines unabhängigen Gutachters, d.h. eines in der Behandlung von pathologischen Glücksspielern erfahrenen, approbierten psychologischen/ärztlichen Psychotherapeuten oder Facharztes für Psychiatrie,

- Nachweis, dass keine Sozialleistungen bezogen werden,

- SCHUFA-Auskunft.

Vor diesem Hintergrund sind wir verpflichtet, u.a. eine Bescheinigung darüber zu verlangen, dass keine Spielsuchtgefährdung vorliegt. Andernfalls können wir die Spielersperre nicht aufheben. Es ist uns auch im Einzelfall nicht möglich, auf die Vorlage einer solchen Bescheinigung zu verzichten. Der Antrag einer Spielersperre bedeutet für den Bundesgerichtshof, dass ein Spieler seinen Spieltrieb nicht mehr kontrollieren kann. Gemäß diesen rechtlichen Vorgaben müssen wir auch Sie um die Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung bitten.

 

 

Warum gibt es in München keine Spielbank?

Das aktuelle Spielbankgesetz sagt hierzu folgendes:
Im Freistaat Bayern können in Gemeinden mit Staatsbädern sowie in Gemeinden, die als Heilbad, Kur- oder Erholungsort anerkannt sind, Spielbanken zugelassen werden. In einem Regierungsbezirk darf für jeweils eine Million Einwohner höchstens eine Spielbank zugelassen werden.
Somit ist es leider nach aktueller Gesetzeslage nicht möglich, eine Spielbank in München oder einer anderen Großstadt in Bayern zu eröffnen.

 

 

Welche Zahlungsmittel und -arten werden in den Bayerischen Spielbanken akzeptiert?
In allen Spielbanken in Bayern ist es möglich, Jetons und Spielkarten bar, mit EC-Karte, den gängigsten Kreditkarten (Mastercard, Visa/Visa Electron, V PAY, Maestro) zu bezahlen.
Auf Wunsch lässt sich ein tägliches Auszahlungslimit - bis zum persönlichen Banklimit - festlegen, um den Spieler abzusichern.